Zeitung

Wegen der lebensnahen Themen berichten viele Zeitungen über "Die Schule des Lebens"
Hier drei Artikel, die am meisten Aufsehen erregten:

Fachhochschule des Lebens

Über die „Fachhochschule des Lebens" - wie Frau Dr. Ursula Kals die Veranstaltungsreihe nannte - schrieb sie einen halbseitigen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Auszug: Hier „geht es weniger um wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Theorien, sondern um die Begegnung mit Persönlichkeiten und den Austausch von Generationen. Der Vorstand der Sparkasse Gießen hat zugesagt, den Jungakademikern zu vermitteln, wie man mit Geld umgeht und nach welchen Prinzipien Vermögen aufgebaut wird.

Ein Thema dreht sich um Sex, Liebe und Partnerschaft. Christian Zielke will anonymisiert Fragen sammeln, darauf Impulse geben und Parallelen ziehen, welche Techniken das Krisenmanagement kennt

Gedanken zum Sonntag

Nachdem der Fernsehsender RTL über diese Veranstaltung einen Bericht am Wochenende zur besten Sendezeit ausstrahlte, meldete sich auch die BILD-Zeitung zu Wort.

Schlagzeile: „Lehrstoff an der FH Gießen: Liebe und Sex“ - In der Kolumne „Gedanken zum Sonntag“ schrieb der bekannte Fernsehmoderator Peter Hahne: In einer „Schule des Lebens“ bekommen die angehenden Maschinenbauer, Informatiker und Betriebswirte Nachhilfe in Liebe, Sex und Lebensgestaltung." Und danach fragte er, ob ein Professor an einer technischen Hochschule nicht andere Aufgaben hätte, als den Studenten bei ihrer Partnerfindung zu helfen

Nicht suchen, sondern finden

Was wirklich in dieser Veranstaltung geschah, beschrieb der Journalist Georg Kronenberg in der Frankfurter Rundschau: zwei Stunden mit Denkanstößen zu Liebe und Leben

Herzlichen Dank an die Mitwirkenden: Konfliktberaterin Nathalie Krahé, Familientherapeutin Rosmarie Holtermann und Wolfgang Schreiner-Weiß von Pro Familia

Zitat aus der Frankfurter Rundschau: "Nur fünf Prozent von dem, was auf dem normalen Lehrplan steht, wird später im Beruf gebraucht", sagt der 40-Jährige. "Die hier angebotene Hilfe für eine gelungene Lebensgestaltung aber später zu 100 Prozent"

Danke

Herzlichen Dank an alle Redaktionen und Journalisten, die über die "Schule des Lebens" berichtet haben.

Insbesondere danke ich dem Presse-Team der THM, Herrn Dr. Armin Eikenberg und Herrn Erhard Jakobs. Ihre zuverlässigen Veranstaltungs-Ankündigungen in der lokalen Presse machten es möglich, dass die "Schule des Lebens" auch bei den Bürgern der Stadt bekannt und beliebt wurde.

 

 

Artikel versenden