Lebens-Impulse

Wie spät ist es in meinem Leben?

Prof. Dr. Christian Zielke

 

Von der uns gegebenen Zeit

(Roman-Auszug)

 

„Wie spät ist es für mich?“ fragte der Junge. „Es ist später als du denkst.“ – „Warum?“ – „Was glaubst Du, wie lange Du leben wirst?“ – „Ich weiß nicht, ich bin noch jung. Und falls ich diese Reise überleben sollte, vielleicht noch 60 Jahre.“ – „Selbst wenn es noch 100 Jahre wären,“ lachte der Uhrmacher, „wird die Zeit schneller vorübergehen als dir lieb ist“

Der Uhrmacher zeigte ihm eine Sanduhr und stellt sie auf den Kopf. „Während du zusiehst, wie die Zeit langsam verrinnt, bemerkst du vielleicht nicht, dass die Sanduhr des Lebens immer schneller zu fließen wird. Die ersten 35 Lebensjahre werden genauso schnell verrinnen wie die nächsten 65. Nur du spürst es jetzt noch nicht. Und wenn du es merkst, wie immer schneller Jahr um Jahr vergeht, Weihnachten auf Weihnachten folgt und Geburtstag auf Geburtstag - dann ist es schon sehr spät in deinem Leben.“

Und während der Uhrmacher so erzählte, sah der Junge zu wie der Sand mit der Zeit verlief.

Und als kein Sand mehr da war, sagte der Uhrmacher: „Jeder hat eine ihm gegebene Zeit. Das Leben ist endlich. Nutzen wir die uns verbleibende Zeit nach den für uns richtigen Prioritäten!“

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag!